• Versandkostenfrei in Deutschland
  • Versand innerhalb 24h
  • Handwerk direkt vom Bäckermeister

Wissenswertes rund um echtes Bäcker - Brot.

Ob mit Sauerteig, oder einer Teigführung die über mehrer Tage geht, ob mit besonderen Mehlen und Rohstoffen - hier verraten wir Ihnen zumindest etwas davon ...!

Schaubäckerei Ullrich - Der Brot Bäcker

Wir sind überzeugt von dem was wir tun. Überzeugen sie sich selbst!

Die Geschichte des Brotes!

Eine lange Geschichte mit viel Tradition?

Die Brotzeitlinie geht viel 1000 Jahre zurück. Ca. vor 11000 Jahren haben unsere Vorfahren vermutlich aus Emmer und Einkorn einen Brei als Lebensmittel zur Ernährung genutzt. Durch Zufall wurde auf einem heißen Stein dieser Brei zu einem haltbaren Fladen / Snack. Erst die Ägypter haben das Brot vor ca. 6000 Jahren zu dem gemacht was wir heute so als Brot kennen. Durch langes liegen lassen des Teiges, gor dieser. Es entwickelte sich durch die in der Luft natürlich vorkommenden Milchsäurebakterien und Hefen Gas. Dieses Gas (Kohlendioxid) machte den Teig fluffig und genießbarer. Der Name Brot kommt auch aus dem Althochdeutschen. Der Name für vergorenes / Gegorenes lautet "prôt".

Echtes Brot vom Bäcker - wählen sie in unserem Shop!

Altdeutsches Brötchen

0,70 €*
Bärlauchbrot

Inhalt: 0.5 Kilogramm (6,60 €* / 1 Kilogramm)

3,30 €*
Bemehltes Mischbrot 1kg

3,45 €*
Dinkelvollkornbrot

Inhalt: 0.5 Kilogramm (7,40 €* / 1 Kilogramm)

3,70 €*
Dinkelvollkornbrötchen

0,75 €*
Emmerbrot

Inhalt: 0.5 Kilogramm (7,40 €* / 1 Kilogramm)

3,70 €*
Feierabendbrot

Inhalt: 0.5 Kilogramm (5,70 €* / 1 Kilogramm)

2,85 €*

Ist Bäckerbrot teuer? Wir denken, NEIN. Der Preis ist angemessen und zumindest bei uns kalkuliert! Unsere Grundrohstoffe kosten im Einkauf schon mehr als bei Großmengeinkäufen. Bezogen auf die Menge der Mitarbeiter, werden in einer kleinen Brotbäckerei wie unserer, viel weniger Brote gebacken als in der Industrie für den LEH. Die technologischen Hilfsmittel wie Knetmaschinen, Gärschränke und Öfen haben jedoch meist den gleichen Standard wie in der Industrie. Auch unser beratendes Verkaufspersonal ist ein zusätzlicher Kosten- und Servicefaktor, welcher den Preis beeinflusst.

Der Preis!

Warum ist das Bäckerbrot so teuer?

Abhängig von der Struktur des Backbetriebes gibt es Unterschiede. Der Preis wird vom Personaleinsatz, von den verwendeten Rohstoffen, von Liefer- und Logistikwegen und von der Vertriebsform beeinflusst. Ein Echtes Bäckerbrot, herkömmlich aus regionalen Rohstoffen mit einer klassischen Vertriebsstruktur ist Preisintensiver als ein Brot der industriellen Fertigung. Ein einfaches Brot vom Bäcker kostet je Kilogramm durchschnittlich 7€, ein Spezialbrot ca. 11€.

Etwas regional Beonderes!

Wie viel kostet ein Brot?

Mindesthaltbarkeit

Wie lang ist ein Brot haltbar?

Die Haltbarkeit ist abhängig von der Sorte des Bäckerbrotes. Die verwendeten Rohstoffe, die Art der Herstellung, die Lagerung und die Größe des Brotes sind Einflussfaktoren. Brote mit viel Roggenmehl oder einer sehr langen Teigführung sind Indikatoren für eine lange Frischhaltung. Auch Rohstoffe wie Saaten, gequollene Körner oder besonders wasserhaltige Rohstoffe (Gemüse, Früchte, Kräuter, …) sind positiv für eine lange Frische. Dagegen sind Brote mit einem sehr hohen Anteil Weizen oder ähnlichen Zerealien eher für eine kurze Haltbarkeit bekannt. Weizenbrote mit einer langen Teigführung können jedoch auch durchaus 2 bis 3 Tage eine annähernd lange Haltbarkeit erreichen. Roggenhaltige oder auch Brote mit feuchten Eigenschaften können auch gern 4 – 5 Tage haltbar sein.

Der Postweg!

Kann man ein Bäckerbrot versenden oder online bestellen?

Ja, das kann man. Wir versenden unsere Brote und Brötchen größten Teils zum fertig backen. Das hat den Vorteil, dass sie als Genießer, die Produkte in fast 100% Bäckerfrischequalität genießen können. Eine genaue Anleitung erhalten sie mit unseren Backwaren leicht erklärt im Paket.

Das Fertig - Backen (Nachbacken)

Wie werden die Backwaren zu Hause fertig gebacken?

Wichtig ist das die von uns zugesendete Backware richtig gelagert wurde. Nur so können sie mit unserer folgenden Backanleitung auch das perfekte Genusserlebnis erreichen.

Variante 1: Sie haben unsere Backwaren bei Zimmertemperatur im Brotbeutel gelagert und diese sind bei Ihnen zuhause nicht älter als 2 Tage. Sie heizen Ihren Ofen auf 160°C vor. Brötchen (Nicht das Brot) am besten vor dem Backen sehr kurz unter den Wasserhahn halten oder mit einem Pinsel oder einer Sprühflasche kurz anfeuchten. Danach die Brötchen für ca. 10 Minuten und Brot für 20 Minuten bei 160°C und am besten Umluft in den Ofen. Fertig

Variante 2: Backwaren aus dem Frost. Sie sollten die Backwaren bei Zimmertemperatur auftauen lassen (am bestem im geschlossen Frostbeutel). Dies passiert am besten über Nacht. Im Normalfall brauchen Brötchen ca. 90 Minuten und Brot 240 Minuten (4 Stunden) bis zum Aufgetauten Zustand. Danach geht es mit Variante 1 weiter.

Genießen, aber ist es auch GESUND?

Welches Brot ist gesund?

Gesund oder nicht gesund, gibt es bei Lebensmitteln nicht wirklich. Schon gar nicht bei Brot. Jeder Mensch braucht seine eigene ausgewogene Mischung an Lebensmitteln. Für den einen ist es ein Kohlehydratreiches Brot, für den anderen ein Kohlehydratarmes Brot. Auch ob es mit ganzen oder am Ende mit vermahlen Körner gebacken wird, ist abhängig vom Konsumenten und seinen persönlichen Bedürfnissen. Eines kann man aber trotzdem sagen: Ein Brot, welches eine lange ausgewogene Teigführung genossen hat, welches ohne Backzusätze (Backmittel) und ohne künstliche Enzyme (diese sind nicht Deklarationspflichtig) auskommt, ist im Ansatz ein natürliches Lebensmittel. Dieses Brot / Bäckerbrot ist so schon über viele Jahrtausende im Lebensmittelfundus der Menschen.